Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Bohrkäferschleuder

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 3. Februar 2017, 07:12 Uhr von Alvaten (Diskussion | Beiträge) (Interlexi)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bohrkäferschleuder mit Munition

Die Bohrkäferschleuder (wissenschaftlicher Name: Pulpa terebro, von imperialen Soldaten auch Polyzyklothome genannt) ist ein Waffensymbiont der Tyraniden und wird hautsächlich von der Gantenspezies eingesetzt.

In Form und Funktion dem Neuralfresser ähnlich, produziert diese Biowaffe ihre eigene Munition, den sogenannten Bohrkäfer. Dieser wird durch ein bioelektrisches Signal in ein Stadium der Hyperaktivität versetzt und durch einen starken Muskel Richtung Gegner verschossen. Beim Aufprall beginnt sich der Bohrkäfer unter Nutzung kraftvoller Kiefer und ätzender Verdauungsenzyme in das Ziel hineinzubohren. Die Lebensspanne des Bohrkäfers ist nur von geringer Dauer und ist meist kurz nach Verlassen der Waffe aufgebraucht.

Die Bohrkäferschleuder ist eine Anti-Infanteriewaffe und vermag gegen Fahrzeuge nur geringen Schaden zu verursachen.


Die Bohrkäferschleuder wurde von den Magos Biologis anfangs fälschlicher Weise als Bohrmadenschleuder getitelt, bis herausgefunden wurde, dass nicht die Maden des Bohrkäfers, sondern die ausgewachsenen Käfer selbst mit dieser Waffe verschossen werden (vergleiche Codex Tyraniden, zweite Edition).

Die sogenannten Hunter Slayer, ein Vorläufer der Gantenspezies (speziell der Termaganten), machten ebenfalls Gebrauch von der Bohrkäferschleuder.


Links

Quellen