Hauptmenü öffnen

Warhammer 40k - Lexicanum β

Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Baal ist die Heimatwelt des Space Marine-Ordens der Blood Angels.1,5

Einleitung

Allgemeines

Der Planet Baal sowie seine beiden Monde Baal Primus und Baal Secundus besaßen einst eine erdartige Atmosphäre, die beiden Monde waren bewohnt; Baal selbst, schon damals eine rote Eisenoxid-Wüste, war an einigen, bewohnbaren Stellen, kolonisiert.1,5

Gegen Ende des Dunklen Zeitalters der Technologie brach die Zerstörung über die Menschheit im Baal System herein. Die Monde wurden mit nuklearen Waffen ihrer eigenen Satelliten angegriffen und die menschliche Zivilisation dort wurde an den Rand der Vernichtung getrieben. Die Monde sind noch immer hochgradig radioaktiv verseucht und lebensfeindlich. Die Überlebenden sammelten sich in Clans und kleinen Banden, die um die wenigen, einigermassen bewohnbaren Flächen auf den Monden kämpften. In diesem Höllenpfuhl landete die Inkubatorkapsel des Sanguinius, dem Primarch der Blood Angels und wurde vom Stamm "Des Reinen Blutes" aufgezogen, die ihn um ein Haar getötet hätten, da ihm Flügel aus dem Rücken wuchsen. Wie alle Primarchen wuchs Sanguinius viel schneller als ein normaler Mensch heran, lernte und verstand schneller. Als der Imperator auf Baal Secundus ankam, war Sanguinius zum Anführer "des Blutes" geworden und hatte die Monde bereits beinahe befriedet.1,5

Auf dem ansonsten unbewohnten Planeten Baal befindet sich die Klosterfestung der Blood Angels.1,5

Einmal pro Generation finden in Engelsfall auf Baal Secundus Wettkämpfe zur Auswahl von Aspiranten für den Orden statt.1,5

Namensgebung

In der syrischen Mythologie ist Baal der Gott des Lebens und der Fruchtbarkeit während er für die einstige Kultur der Karthager der Gott des Blutes war, dem nach Überlieferung sogar Kinder geopfert wurden.

Quellen